Fandom

Avatar Fantasy Wiki

Luftnomaden

212Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Luftnomaden
Luftnomaden.jpg
Regierungstyp: Theokratie
Staatsoberhaupt: Luftrat
Verwalter: Luftrat
Hauptstadt: Nördlicher Lufttempel

Die Luftnomaden sind eine der vier großen Nationen. Hier wurde der jetzige Avatar Rikku.

GesellschaftBearbeiten

Philosophie der GemeinschaftBearbeiten

Aufgrund ihrer Spiritualität sind alle Luftnomaden auch Luftbändiger. Die Luftnomaden haben eine sehr enge Beziehung zu den Himmelsbisons. So trägt jeder ausgebildete Luftbändiger die blauen Pfeile als Tattoo zur Verehrung der Himmelsbison auf seinem Körper.

Außerdem verfügten über einen recht ausgeprägten Sinn für Humor. Ihnen wurde beigebracht die Natur zu schützen, alles Leben zu respektieren und keinem Tier oder Pflanze ein Leid zuzufügen. Sie unterhielten deshalb auch nie eine Armee und verließen sich vor allem auf die Unzugänglichkeit der Lufttempel.

AussehenBearbeiten

Luftnomaden tragen gelbe, orange und hellbraune Kleidung. Später kam auch noch die Farbe rot hinzu. Junge Luftbändiger tragen ein helloranges, langärmliges Shirt mit orangem Kragen und eine hellbraune Hose mit braunen Stiefeln.

Die älteren Mönche tragen lange orange oder hellbraune bis braune Roben sowie eine aus Holz geschnitzte Ordenskette. Die Augen sind bei allen Luftnomaden grau mit einem weißen Glänzen. Desweiteren sind die Köpfe der Luftbändiger alle kahl geschoren damit man ihre blauen Pfeiltatoos sieht.

Bei den Nonnen rasiert man nur die Vorderseite des Kopfes und lässt sonst das braune oder schwarze Haar lang wachsen.

KulturBearbeiten

Aspekte der Religion und KulturBearbeiten

Meditation gehörte zu einem wichtigen Aspekt ihrer Religion. Es half ihnen Frieden zu finden und Energie für den Tag zu sammeln. Die Luftnomaden hatten aber auch Humor und ließen es sich nicht entgehen, hin und wieder einen Scherz zu machen. Außerdem spielten sie gerne Pai Sho und Luftball, flogen mit ihren Gleitern um die Wette und kümmerten sich um ihre Himmelsisons und Lemuren.

KindererziehungBearbeiten

Die Erziehung der Kinder lag bei den Luftnomaden in den Händen der Mönche und Nonnen. Die biologischen Eltern werden nie erwähnt, und Vormundschaften scheinen etwas Alltägliches gewesen zu sein. Nach einiger Zeit konnte diese Lebensweise natürlich nicht aufrecht erhalten werden, blieben die Familienverbindungen nach außen wohl offener.

AusbildungBearbeiten

Sehr junge Luftbändiger wurden zum Östlichen Lufttempel gebracht, damit sich junge Himmelsbison einen Novizen oder eine Novizin als Gefährten und Reisetier aussuchen konnten. Dabei wählte nicht der Luftbändigungschüler, sondern das Balb des Himmelsbisons selbst bestimmte seinen Partner fürs Leben. Da die Bisons den Luftnomaden das Luftbändigen beigebracht hatten, war dies ein wichtiger Teil in der Ausbildung.

Die blauen Luftbändigertattoos verdient sich ein Luftbändiger, wenn er alle 36 Stufen der Ausbildung durchläuft und deshalb voll ausgebildet ist.

RasurBearbeiten

Viele Luftbändiger rasieren sich den Kopf kahl, größtenteils die Männer. Für die Lüftbändiger ist es eine Art Ehre. Es zeugt von großer Demut. Allerdings hat kein Luftbändiger die Pflicht sich eine Glatze zu rasieren.

KlimaBearbeiten

Da die Luftnomaden hoch oben in den Bergen lebeb, ist es die meiste Zeit sehr windig, kalt und auch nass. Deswegen sind die Menschen den Herbst dort gewöhnt. Es kam auch mal vor, dass es schneite.

Wegen der großen Höhenunterschiede herrscht eine Mischung aus Subtropischen und gemäßigten Gebrigsklima vor.

Es existieren in tiefen Lagen Feuchtwälder mit subtropischem Klima. Auch Lorbeerwälder können gedeihen. Da die Temperatur mit zunehmender Höhe sinkt, wird das Klima über etwa 1000-1500 Metern Höhe gemäßigt.

GeschichteBearbeiten

UrsprüngeBearbeiten

Vor der Ära des Avatars lebten die Vorgänger der Luftnomaden - wie die anderen Menschenvölker - auf einer
Luft Löwenschildkröte.png
Löwenschildkröte, die ihnen durch Energiebändigen die Fähigkeit verlieh, die Luft zu bändigen, wenn sie die Löwenschildkröte verließen, um Nahrung zu besorgen. Im Gegensatz zu den anderen Menschen lebten sie friedlich mit den Geistern zusammen und erlernten einiges von ihnen. Die typischen Tatoos besaßen die frühen Luftnomaden auch schon, jedoch endeten sie nicht in einem Pfeil, sondern eher T-förmig. Sie lebten auch nicht als Mönche und Nonnen in Tempeln, sondern in einfachen Hütten.

FrühzeitBearbeiten

Doch mit der Ära des Avatars verließen auch sie bald ihre Löwenschildkröte. In dieser in dieser Zeit begannen sie
Luftnomaden Frühzeit.png
ihre symbiotische Lebensweise mit den Himmelsbisons, die ihre Gefährten und angeblich auch Lehrer im Luftbändigen wurden. Ihr neues Zuhause, die Lufttempel, bauten sie auf hohen und unzugänglichen Bergen, wohin die anderen Bändiger nicht gelangen konnten. Obwohl zumindest der Nördliche Lufttempel auf dem Land einer anderen Nationen lag, konnten sie über die Jahrhunderte unbehelligt bestehen.

Obwohl die Geister die materielle Welt verlassen hatten, setzten die Luftnomaden ihre Studien der Natur und der Philosophie fort und erhielten sich ihren friedliebenden Charakter. Sie reisten vor allem zwischen ihren Tempeln hin und her, um die verschiedenen Stadien ihrer Ausbildung zu absolvieren.

Orte der LuftnomadenBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki