Fandom

Avatar Fantasy Wiki

Erdkönigreich

212Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Erdkönigreich
Erdkönigreich.jpg
Regierungstyp: Monarchie
Staatsoberhaupt: Erdkönig Tsurakaku
Verwalter: Rat der Fünf
Hauptstadt: Somu

Das Erdkönigreich (Xinyang) erstreckt sich über den gesamten Osten der Welt mit mehreren kleinen Inseln im Süden. Von den vier anderen Nationen ist es deutlich das größte und populärste Land. Die Hauptstadt die mitten im Zentrum des Landes liegt ist Somu. Dort lebt auch der Erdkönig der über das Land regiert.

GesellschaftBearbeiten

Philosophie der GemeinschaftBearbeiten

Die Menschen des Erdkönigreichs sind alle recht verschieden aber auch stark, mutig und unabhängig. Sie besitzen Ausdauer und Geduld. Die Bewohner des Erdkönigreichs sind sehr friedvolle Menschen, sie lieben ihr Land und ihre Mitmenschen.

AussehenBearbeiten

Die Leute im Erdkönigreich haben hellbraune bis dunkelbraune Haut, braune, grüne oder graue Augen und braune oder schwarze Haare. Frauen tragen die unterschiedlichsten Frisuren, offene oder zusammengesteckte Haare. Aber am Meisten werden verschiedene Hochsteckfrisuren getragen. Dazu passend sind Hüte, Kopfschmuck, Spangen und Blumen im Haar. Die Männer tragen ihre Haare auch entweder offen oder zu einem Zopf geflochten.

Typische Farben der Kleidung sind dunkelgrün, hellgrün bis Türkis, hellgelb, braun bis Ockerbraun. Vor allem auf Festen sind seidene lange, Roben mit Verzierungen und Kimonos gerne gesehen.

KulturBearbeiten

Folgt

KlimaBearbeiten

Die Hauptjahreszeit im Erdkönigreich ist der Frühling. Dann sind die Erdbändiger am stärksten. Da das Erdkönigreich sehr groß ist, durchläuft es viele Klimazonen. In großen Städten wie Somu und Makapu herrscht eher gemäßigtes bis warmes Klima. Die heißesten Orte sind zum Beispiel die Si Wan Wüste.

MilitärBearbeiten

Das Militär des Erdkönigreiches ist neben dem Militär der Feuernation die größte militärische Organisation. Sie besteht aus einem Heer einer Marine und vielen verschiedenen Spezialeinheiten. Obwohl der Erdkönig Oberbefehlshaber der Armee ist, wird sie in erster Linie von dem Rat geleitet der sich aus fünf Generälen zusammensetzt.

GeschichteBearbeiten

Bevor das Erdkönigreich eine Nation wurde, bestand der Kontinent aus vielen kleinen Stadtstaaten. Unter dem ersten Erdkönig wurden diese kleinen Reiche erobert und verloren so ihre Unabhängigkeit. Das riesige Gebiet wurde ab jetzt zentral von Somu - der uneinnehmbaren Stadt - regiert. Lediglich die Stadt Bang Oh konnte ihren König behalten.

UrsprüngeBearbeiten

Erd-Löwenschildkröte.png

Zur Zeit Raavas war ein Großteil des späteren Erdkönigreichs ein Teil der Geisterwildnis und die Bürger waren dazu gezwungen, den Zorn der Geister und die ungezähmte Natur zu überleben. Die Vorfahren des Erdkönigreichs fanden etliche Wege, diese Umstände zu überleben: Einige zogen sich in die Städte zurück, die auf den Löwenschildkröten erbaut worden waren. Von diesen empfindsamen Wesen erhielten sie mittels Energiebändigen die Macht über das Erdbändigen.

Die Menschen konnten zu jeder Zeit um diese Fähigkeit bitten, sobald sie sich zur Geisterwildnis hinauswagten, um Essen und Ressourcen für die Stadt zu beschaffen. Andere entschieden sich für eine nomadische Lebensweise und bereisten die Wildnis, wobei sie so lange wie möglich an einem Ort blieben.

Zeit der EinigungskriegeBearbeiten

Nachdem Avatar Wan die Geisterportale geschlossen und viele der Geister die materielle Welt verlassen hatten, legten die Löwensschildkröten ihre Rollen als Beschützer der Menschheit ab. Zu diesem Zeitpunkt verließen die Vorahnen des Erdkönigreichs die Löwensschildkröten - Städte, um durchgehende Siedlungen auf dem Festland zu gründen, während die meisten der Nomaden sich niederließen.
Zeit der Einigungskriege.png

Bald darauf begannen die Vorfahren der ersten Mitbürger des Erdkönigreichs Kriege zu führen. Avatar Wan starb, nachdem er in einer Schlacht zwischen Vorfahren des Erdkönigreichs eingegriffen hatte. Im Gegensatz zu den anderen Nationen, in denen letztendlich eine Kultur herrschte, war das spätere Erdkönigreich so groß und differenziert, dass mehrere Kulturen und Herkünfte hervortraten und überlebten, um für Unabhängigkeit und Dominanz zu kämpfen. Im Nordosten meißelten Erdbändiger eine unterirdische Siedlung aus Steinen.

Durch Minieren und Verkäufe erleuchteter Kristalle begann die Anlagerung in eine Stadt zu wachsen bis sie die Oberfläche erreichte. Bald danach wurden die Katakomben aufgegeben und die neue Metropole an der Oberfläche wurde zum mächtigen Stadtstaat Somu.

Im Süden machten sich einige Erdbändiger - Nomaden die Si Wan Wüste zu ihrem Zuhause und erlernten dort das Sandbändigen, was zur Entstehung der Sandbändiger - Stämme führte. Sie gingen den käferköpfigen Händlern voraus, die seit antiken Zeiten in der Wüste gelebt hatten, und streiften sie in den kommenden Jahrzehnten weiter umher.

Aufstieg des ErdkönigreichsBearbeiten

Im Laufe der Zeit wurde der Stadtstaat Somu immer Mächtiger und Stärker. Somu begann sich mit zahlreichen Königreiche und Völker zu vereinen. Jede Stadt wurde von eine Adligen angeführt, aber in Somu werden die Gesetze beschlossen. Schließlich begann ein König sich zum Erdkönig zu krönen, und jedes Gebiet wurde in mehrere Provinzen unterteilt.

Nach einer Zeit wurden die Könige von Somu zusteigend mächtig und begannen die zahlreichen Königreiche und Völker des späteren Erdkönigreiches zu vereinen und zu unterjochen. Sie ließen einige Könige und Adlige in Macht, solange diese jedoch Somu unterwarfen. Schließlich beendete ein König von Somu die Vereinigungs - Kriege im Siege und krönte sich selbst zum ersten Erdkönig, um seine Hauptstadt bis zum Tode nicht zu verlassen.

Trotz Somus Sieg waren die Erdmonarchen aufgrund der bloßen Größe des Königreiches nicht fähig eine zentralistische oder authoritäre Regierung zu gründen. Als Resultat wurde das Erdkönigreich eine vebündete Monarchie, die in mehrere halb-authoritäre Provinzen unterteilt war.

Bürgerkrieg und VerfassungsänderungBearbeiten

Die Bauern im Umland von Somu sahen die Rolle des Erdkönigs als überholt an und fühlten sich von ihm nicht mehr repräsentiert. Im Zorn stürmten sie den Oberen Ring und zerstörten auch viele Denkmäler und öffentliche Gebäude, welche die alte Ordnung repräsentierten. Der 46. Erdkönig rief Avatar Yin, um den Aufstand gewaltsam zu ersticken.
Bürgerkrieg und Verfassungsänderung.png
Yin weigerte sich, dies zu tun, doch der König duldete keinen Widerspruch und befahl ihre Verhaftung.

Yin aber besiegte die Wachen rasch und betonte noch einmal ihre Unabhängigkeit, bevor sie dem Erdkönig einen Kompromiss vorschlug, der beiden Seiten gerecht würde. Yin fordert um eine neue Verfassung, die seine Macht begrenzt und das Volk mehr Beachtung schenkt würde. Avatar Yin wollte ihm eine Elitegruppe von Erdbändigern ausbilden, die seine Interessen und das kulturelle Erbe von Somu bedingungslos verteidigen würde.

Mehr Folgt...Bearbeiten

Folgt

Orte im ErdkönigreichBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki